Home
 

PERFORMANCE PARTS FÜR

  • BMW Tuning
  • Porsche Tuning
  • Ferrari Tuning
  • MINI Tuning

MARKENWELT

  • Akrapovic Auspuff
  • a-workx Gewindefahrwerke by KW
  • Ohlins Fahrwerke
  • OZ Schmiedefelgen
  • BBS Schmiedefelgen
  • Liteblox batteries

[a-workx] GmbH


Argelsrieder Feld 1A
82234 Weßling

Deutschland

 

Phone +49 (0) 8153 984-550
Fax +49 (0) 8153 984-511
info@a-workx.com

 

 

 

Bookmarken bei:

Lycos IQgoogle.comMister WongYiggItYahooMyWebtwitterfacebook

Porsche Sports Cup in der Motorsport Arena Oschersleben: doppelter Einsatz für [a-workx]-com.

Nach dem Aufschlag beim 21. und 22. Juli auf dem Nürburgring machte der Porsche Sports Cup in der Motorsport Arena Oschersleben vor den Toren Magdeburgs Station. Das in Weßling bei München beheimatete Porsche-Rennsportteam von [a-workx].com ging in der hochklassigen Breitensport-Serie trotz der Sommerferien mit zwei Fahrzeugen der Generation 991 an den Start. Die Ingolstädterin Sabine Kessel agierte  mit der 485 PS leistenden Cup-Ausführung des 911 GT3 4.0 einmal mehr als Speerspitze. 

 

Die Schlagzeilen:

 

Lady-like: Sabine Kessel setzt sich im Porsche Super Sports Cup mit dem 911 GT3 Cup (Generation 991.2) von [a-workx].com als Solistin hervorragend in Szene.

 

Doppelter Einsatz: Peter Hildebrand platziert sich mit dem 911 GT3 RS Mk1 sowohl im Sports Cup als auch in der PZ Trophy – dort sogar mit einem Podiumsrang.

 

Ausblick auf die Ardennen-Achterbahn: [a-workx].com ist dort mit zwei aktuellen 911 GT3 Cup beim Porsche Sports Cup in Spa-Francorchamps chancenreich vertreten.

 

Bei der Motorsport Arena Oschersleben handelt es sich um eine 3,696 Kilometer lange, permanente Test- und Rennstrecke bei Oschersleben (Bode) nahe der ostdeutschen Großstadt Magdeburg. Die Einweihung erfolgte vor 21 Jahren bereits, ganz genau am 25. Juli 1997, nach dreizehn Monaten Bauzeit, als Motopark Oschersleben. Die Anlage war zu dieser Zeit nach dem Nürburgring und dem Hockenheimring die erst dritte ihrer Art in Deutschland. Seit seinem Gründungsjahr 2005 macht der Porsche Sports Cup dort regelmäßig Station, so auch im August 2018. Das Porsche-Rennsportteam von [a-workx].com nahm die Herausforderung an, trotz laufender Sommerferien mit zwei Porsche 911 GT3 der Generation 991 teilzunehmen.

 

Das naturgemäß schnellere Fahrzeug, eine reinrassige Cup-Ausführung mit 485 PS aus einem vier Liter großen Sechszylinder-Boxermotor, präsentierte mit Sabine Kessel eine Rennlady. Die schnelle Ingolstädterin setzte sich in der Klasse 5f des Porsche Super Sports Cups im ersten Durchgang mit Gesamtposition 17, gleichbedeutend mit dem elften Rang in ihrer hart umkämpften Klasse, wie gewohnt nachdrücklich in Szene. Im zweiten Lauf rückte sie sogar an die dreizehnte Stelle in der Gesamtwertung vor, in der Klasse 5f kam sie auf den achten Platz. Dabei profitierte die Bayerin von verschiedenen Unfallereignissen, denen sie taktisch geschickt aus dem Weg gehen konnte.

 

Gut lief es auch für Peter Hildebrand. Mit dem seriennahen Porsche 911 GT3 RS der Generation 991.1 trat er sowohl im Porsche Sports Cup als in den Gleichmäßigkeitsprüfungen der PZ Trophy an – letzteres mit gutem Erfolg: Mit Rang drei im ersten Durchgang erreichte der [a-workx].com-Kundenpilot einen Podiumsrang, den zweiten Lauf schloss er an sechster Stelle ab. Im Sports Cup belegte er im ersten Durchgang den dreizehnten Rang, während er in der Klasse 4f auf den guten vierten Platz kam. Die Bilanz im zweiten Lauf: Gesamtposition 14 und abermals Vierter in der Klasse 4f. „Für uns war es ein erfolgreiches Rennwochenende“, konstatierte denn auch Teamchef Niko Wieth. Er selbst wird beim Saisonhöhepunkt des Porsche Sports Cups auf dem belgischen Ardennenkurs von Spa-Francorchamps wieder als aktiver Starter ins Geschehen eingreifen und dabei zweigleisig fahren.

 

In Abwesenheit des Österreichers „Max Escher“ pilotiert Niko Wieth dessen angestammten Porsche 911 GT3 Cup der aktuellen Generation 991.1 mit der Startnummer 88 in beiden Sprintrennen des Porsche Super Sports Cups im Alleingang, um in den Einstunden-Endurance-Prüfungen gemeinsam mit Sabine Kessel in deren Cup-Version mit der Startnummer 22 umzusteigen. Auf dem Nürburgring erlebte das gemischte Doppel eine Sternstunde und erkämpfte einen Podiumsrang im hart umkämpften Elitefeld der Klasse 5f. Dass der Auftritt auf der extrem schnellen Berg- und Talbahn eine ganz besondere Bedeutung einnimmt, unterstreichen zwei vorgelagerte Trackdays für engagierte Sportfahrer und Bestandskunden von [a-workx].com. „Wir sind gut gerüstet, für Regen und für Sonne“, sieht Niko Wieth der kommenden Herausforderung mit professioneller Entspanntheit entgegen.

 

[a-workx].com berichtet aktuell von den Ereignissen in Spa-Francorchamps.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins

 

SPONSOREN & PARTNER

  • http://www.switch-it.cc/de.html
  • http://www.kwsuspension.de/de